Material mit Potenzial

 

Erwartungsvoll entlötete ich erstmals 2014 eine ausgediehnte Leiterplatte und schliff den Lack ab. Ich wollte die verborgenen Strukturen der Leiterbahnen sichtbar machen und war begeistert vom Ergebnis: Es sah schmuck aus! Damit entstand die erste winzige Kollektion, die sehr rasch Freunde und Bekannte begeisterte.

 

 

Grüne Ohrstecker mit Leiterbahnen der ersten Kollektion 1412

[ˈsɜː.kɪt əkˈsɛsəɹiz] ?

 

Die Aussprache von Circuit Accessories lautet so in etwa: "sirquit assessories".

Da ich privat viel Englisch spreche, lagen die Begriffe nahe:

Zum einen bezieht sich der Labelname auf die ursprüngliche Funktion von Leiterplatten (auf Englisch "Circuit board“); den Stromkreislauf auf einem Brett - und damit auch auf das Material.

Zum anderen spielt der Name auf den Materialkreislauf an. Scheinbar wertloses Material erhält bei Circuit Accessories ein zweites Leben. 

 

 

Strukturen einer abgeschliffenen Leiterplatte / Mainboard, Kupferbahnen (Foto: Circuit Accessories)

Material mit Geschichte

 

Circuit Accessories entstand im Umfeld von Elektrotechnik-Begeisterten und Dingfabriklern in Köln. Ausgediente und ausgeschlachtete Elektronikteile bleiben aus 2 Gründen häufig längere Zeit liegen. Zum einen handelt es sich um speziellen Müll, und man muss ihn anders als Hausmüll gesondert entsorgen. Zum anderen besteht zwischen dem|der Besitzer|in und dem Gerät oder Elektronikteil sehr oft noch eine emotionale Verbindung. Einst hatte man es mit Stolz erworben und es hatte im Laufe der Zeit gute Dienste getan. Die damit verbundenen persönlichen Geschichten geben dem Material eine besondere Bedeutung.

 

 

Material gesucht

 

Die ausgediehnten Leiterplatten bei Circuit Accessories stammen von privaten und geschäftlichen Spenden.

Bunte Platinen, alles was nicht grün ist, nehme ich nach Absprache gerne an.

Noch besser, wenn die Platinen schon entlötet, oder gar nicht erst bestückt sind. Dann verwende ich auch sehr gerne grünes Leiterplattenmaterial.