Wie ist die Idee entstanden?

Circuit Accessories entstand im Umfeld von Elektrotechnik-Begeisterten und Dingfabriklern. Da lag schon mal die ein oder andere ausgediente Leiterplatte herum und war doch irgendwie zu schade zum Wegwerfen. Ich sah sie mir genauer an und erkannte den Schmuckwert darin.

Mit der Leidenschaft, gestalterisch tätig zu sein, meinem ästhetischen Anspruch und dem Vorsatz, vorhandene Ressourcen zu nutzen, fertigte ich die erste Kollektion aus Elektroschrott, der glücklich macht. Upcyclingschmuck aus Leiterplatten.

Die verschiedenartigsten Strukturen und Farben der Platinen sind nicht nur für mich faszinierend.

Die daraus gewonnen Schätze begeistern nun die glücklichen Kunden von Circuit Accessories. 


Woher kommt der Name Circuit Accessories?

[ˈsɜː.kɪt əkˈsɛsəɹiz]

Wir sprechen privat ziemlich viel Englisch. Daher handelt es sich um zwei englische Wörter mit einen doppeldeutigen Sinngehalt.

Das Erste Wort bezieht sich auf das Material, worum sich unser Label dreht: die Leiterplatte. „Circuit board“ auf Englisch. Also wörtlich "Kreislauf-Brett". Und damit deutet der Labelname schon auf einen zweiten und wichtigen Sinngehalt hin: das Upcycling.

 

Das zweite Wort im Labelnamen - Accessories - erklärt sich von selber und betrifft die Produkte, wobei beide Wörter konsequent englisch geschrieben und gesprochen werden.

Beides zusammen lautet folgendermaßen: [ˈsɜː.kɪt əkˈsɛsəɹiz].

Wer wir sind.

Ich bin Roswitha Petersen, Diplom Designerin und der Kopf (und Hände) hinter Circuit Accessories. Auf verschiedenen Märkten und Veranstaltungen könnt ihr mich persönlich kennen lernen.

Mein Partner ist Tüftler und unterstützt Circuit Accessories mit technischem Now How.

Wir leben und arbeiten in Leipzig.