· 

Kunstharz Polieren

In seltenen Fällen wird das Harz zum Glück nur einmalig am Anfang kurz nach der Herstellung rau / blind. Das kann u.a. an der Luftfeuchtigkeit bei der Verarbeitung des Harzes liegen.

Die matte bis raue Oberfläche ist aber zum Glück reparabel. Einmal geschliffen und poliert, hält der Glanz an, so dass Du noch lange Freude an Deinem Schmuck haben kannst. Und so geht’s:

 

Anleitung zum Schleifen und Polieren von Kunstharz

Alles was Du brauchst, ist Schleifpapier aus dem Baumarkt, Zahnpasta oder Poliermittel falls zur Hand, und ein Tuch zum Polieren.

 

Um gröbere Unebenheiten (rau oder Kratzer) zu beseitigen, schleifst Du vorsichtig die Oberfläche mit Sandpapier ab. Dabei beginnst Du mit einer groben Körnung und gehst nach und nach zu feineren Körnungen über. Die Körnungsgröße findest Du auf der Rückseite des Schleifpapiers. Ich benutze dafür erfolgreich die folgenden Körnungen: bei stärkeren Unebenheiten erst 120, dann 400/600 und zum Schluss 1000. Den Schleifstaub kannst Du mit einem sauberen Tuch abnehmen. Du schleifst mit jeder Körnung, bis die Oberfläche jeweils gleichmäßig aussieht.

 

Dann kannst Du polieren. Dazu nimmst Du z.Bsp. ein Baumwoll- oder Mikrofasertuch und polierst die Oberfläche mit Zahnpasta oder einem Poliermittel, bis die Oberfläche wieder den gewünschten Glanz hat. Die Polierrückstände werden wieder mit einem sauberen Tuch entfernt oder unter klarem Wasser abgewaschen. 

 

Falls sich noch Unebenheiten auf der Oberfläche befinden sollten, muss nochmal geschliffen (notfalls mit einer gröberen Körnung, wie zum Beispiel 120 anfangen) und anschließend wieder poliert werden. Bei Vergoldetem Schmuck musst Du aufpassen, nur den Harz zu schleifen und zu polieren, um die Vergoldung nicht abzutragen.

 

Viel Spaß und Erfolg!

Bei Fragen bin ich gerne für Dich da: info@circuit-accessories.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0